Mietselect: Unsere Wohnungsvergabe-Software im Tagesanzeiger und 20Minuten erwähnt

Die in Zusammenarbeit mit der FGZ entwickelte Wohnungsvergabe-Software „Mietselect“, eine Adaption der bestehenden MiMo Software von eMonitor, wird im Tagesanzeiger erwähnt.

Die Kommunikation um MiMo/Mietselect (FGZ), die Wohnungsvergabe-Software von eMonitor, nimmt Fahrt auf. In einem Artikel des Tagesanzeigers und 20Minuten werden die Vorteile der Software „Mietselect“, eine Adaption der MiMo-Applikation in Zusammenarbeit mit der FGZ (Familienheim-Genossenschaft Zürich), durchleuchtet.

Die Software hilft zahlreichen Zürcher Genossenschaften (ABZ, Kraftwerk1, mehr als wohnen, FGZ, Regimo) den Bewerbungsprozess zu erleichtern und den Vergabeentscheid fairer und gemäss vorgegebenen Kriterien zu definieren. So wird der soziale Mix gefördert und der/die beste MieterIn für die Wohnung gefunden.

«Mit der Software wollen wir unsere Arbeit erleichtern und dafür sorgen, dass die Abläufe im Hintergrund transparent und nachvollziehbar werden», sagt FGZ-Geschäftsleiter Rolf Obrecht zum Tagesanzeiger.

Mietselect evaluiert nach mathematischen Kriterien den besten Mieter und es lassen sich auch noch nach Jahren die Vergabeentscheide nachvollziehen. Willkür sei so praktisch unmöglich so Obrecht zum Tagi: «Den Vorwurf der Vetternwirtschaft kann man uns daher nicht machen.»

Noch steckt die Mietselect-Anwendung in der Pilotphase. Im Herbst will die FGZ ein Fazit ziehen. «Bis jetzt sind wir sehr zufrieden damit. Es sieht so aus, als ob die Software unseren Vorstellungen entspricht», so Obrecht.

Die MiMo-Software wird stetig weiterentwickelt um den Kunden ein noch besseres Bewerbungsverfahren zu bieten. So wurden schon über 10’000 Bewerbungen im 2015 effizient abgewickelt.

Zur FGZ und Mietselect

Die Familienheim-Genossenschaft Zürich (FGZ) ist eine gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft und existiert seit 1924. Die Liegenschaften der FGZ befinden sich hauptsächlich im Friesenbergquartier und wurden in mehreren Etappen gebaut. Die ersten 19 Etappen befinden sich auf Land, welches der Genossenschaft selbst gehört, die Etappen 20 bis 24 stehen auf Baurechtsland der Stadt Zürich. Die FGZ verfügt derzeit über rund 2230 Wohnobjekte in denen 5600 Personen leben. Im vergangenen Jahr gab es insgesamt 153 Wohnungswechsel bei der FGZ. Die durchschnittliche Fluktuation lag zwischen 2006 und 2015 bei rund 7 Prozent.