emonitor Blog |
emonitor stellt sich vor

Corinna Heye – Mitgründerin & Head of Data Analytics

Corinna Heye im Interview

Als Mitgründerin und eine der Initiatoren von emonitor ist Corinna bereits seit Anbeginn im emonitor Team mit dabei. In Ihrer neuen Rolle als Head of Data Analytics leitet sie das Data-Team und ist verantwortlich für die Entwicklung neuer Datenprodukte.

Ihre Freizeit verbringt sie gerne beim Segeln, Snowboarden oder auf Städtereisen. Ansonsten kocht sie gerne mit Freunden.

emonitor team, 01. März 2023

Corinna, erzähl und doch bitte kurz, wie es dich in die Immobilienbranche verschlagen hat?

Ich habe meine Doktorarbeit am Geographischen Institut der Uni Zürich (GIUZ) über sozialräumliche Prozesse in urbanen Räumen in der Schweiz geschrieben. Da der Immobilienmarkt einen starken Einfluss auf diese Prozesse hat, kam ich immer wieder mit der Immobilienbranche in Berührung.

Danach habe ich drei Jahre als Partner bei Fahrländer und Partner gearbeitet, bevor ich mich dann mit der raumdaten GmbH selbstständig gemacht habe. Mit der raumdaten GmbH habe ich mich auf das Erstellen von Wohnraumstrategien für Kantone oder Gemeinden  konzentriert und vermehrt mit Wohnbau-genossenschaften zusammengearbeitet.

Ich hatte also in meiner beruflichen Laufbahn schon früh immer wieder verschiedenste Berührungspunkte mit der Immobilienbranche.

Klingt spannend – kannst du uns diesbezüglich noch etwas über dich im Zusammenhang mit der Entstehung von emonitor erzählen?

Bei der Genossenschaft Kalkbreite habe ich beim Mitwirkungsverfahren die Gruppe „Soziale Durchmischung“ geleitet, wobei wir zusammen mit anderen Gruppen versucht haben, Zielgrössen für die zukünftige Bewohnerschaft zu definieren. Dabei war es uns auch wichtig, diese Zielgrössen nicht nur bei Einzug, sondern auch während des Betriebes kontrollieren zu können. Letztlich ist damit die Urversion der Vermietungsapplikation melon im Rahmen des Mitwirkungsverfahrens der Kalkbreite entstanden.

Danach ist die Genossenschaft „mehr als wohnen“ auf mich zugekommen, die dasselbe Tool bei ihrer Erstvermietung verwenden wollte. Das Tool eignete sich allerdings nicht für ein so grosses Erstvermietungsprojekt und musste komplett neu entwickelt werden. In diesem Zusammenhang brauchten wir neue Partner für die Programmierung. So habe ich Marcel und Dani kennen gelernt.

Was magst du konkret an der Immobilienbranche?

An der Immobilienbranche gefällt mir ihre Bedeutsamkeit und Komplexität: Die bebaute Umgebung prägt uns als Menschen und als Gesellschaft unmittelbar. Neubauten bestimmen widerum, wer in einer Nachbarschaft leben wird. Und was wir heute bauen steht in der Regel mindestens noch 100 Jahre später da, darum sollten Projektentwicklungen wohl überlegt sein.

Corinna beim Segeln emonitor

Corinna beim Segeln

Wo siehst du die grösste Herausforderung bezüglich Immobilienbranche und Digitalisierung?

Die Immobilienbranche konnte bis anhin weniger stark digitalisiert werden als andere Wirtschaftsbereiche. Einer der Gründe liegt darin, dass Entwicklung, Planung, Erstellung, Vermarktung und Betrieb von Bauwerken überaus komplexe Prozesse sind. Es ist nicht einfach diese Prozesse in einer Anwendung so abzubilden, dass die relevanten Bedingungen berücksichtigt und die Komplexität trotzdem zielgerichtet reduziert wird.

Was sind deiner Meinung nach die grössten Mehrwerte, die die Software von emonitor ihren Kunden bietet?

Aus meiner Sicht sind es natürlich die Daten. Mit unseren Produkten melon.new und melon.rent bilden wir sowohl die Vermarktungsphase als auch den Betrieb ab. Aus diesen Daten lassen sich Rückschlüsse ziehen, wer sich tatsächlich für welche Wohnungen an bestimmten Standorten interessiert, wer schlussendlich die Wohnungen auch erhält und wer wie lange in seiner Wohnung verbleibt. Daraus können wir nun – wo wir eine breite Marktdurchdringung in der Schweiz erreicht haben – neue Datenprodukte für Investoren entwickeln. Wir können für bestimmte Lagen datenbasiert die Nachfrage für die verschiedenen Wohnungstypen ableiten. Damit können wir den Investoren entscheidende Grundlagen für ihre Zielgruppenbestimmung schaffen. Und diese Grundlage basiert auf der realen Nachfrage und nicht wie sonst auf Befragungen oder Annahmen aus dem Bestand.   

Bei emonitor dreht sich alles um Immobilien – was ist dir persönlich denn bei einer Wohnung besonders wichtig?

Die nähere Umgebung muss belebt sein. Ich wohne mitten in der Stadt und kann alles Wichtige fussläufig erreichen. Auch würde ich nicht gerne auf unseren Balkon verzichten.

Altbau oder Neubauwohnung?

Ganz klar: Altbauwohnung.

emonitor Highlights 2023

Rückblickend brachte das Jahr 2023 eine Vielzahl von positiven Ereignissen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten für emonitor und das Team. Alle Highlights finden Sie in unserem Blog.