emonitor Blog |
emonitor stellt sich vor

Lorenzo Antonaci – Trainee B2B Marketing & Growth

Lorenzo Antonaci im Interview

Lorenzo ist 22 und wohnt in Goldach. Neben seinem Wirtschaftsstudium arbeitet er seit kurzem als Trainee B2B Marketing & Growth Hacking im Marketing Team bei emonitor.

Seine Freizeit verbringt er gerne auf dem Rasen beim FC Fortuna oder in der Outdoor-Küche beim Pizzabacken. Zudem geniesst er es sehr, Zeit mit seiner Familie zu verbringen.

emonitor team, 24. April 2023

Lorenzo, du unterstützt nun bereits seit März diesen Jahres das Marketing-Team bei emonitor. Was ist deine Rolle?

Als Praktikant im Bereich B2B Marketing und Growth Hacking unterstütze ich das Marketing Team in vielerlei Hinsicht. Seit ich angefangen habe, bin ich für die Kontaktpflege in unserem CRM-System zuständig. Zudem darf ich an der Gestaltung unserer Unternehmenswebseite mitwirken und bin momentan beispielsweise zuständig für die Übersetzung unserer Webseite auf italienisch.

Was gefällt dir bis anhin an deinem Job am besten?

Ich geniesse es, jeden Tag etwas neues zu lernen und die in meinem Studium erlernte Theorie bei emonitor in die Praxis umzusetzen. Ich finde es toll, dass ich bei emonitor vieles im Bereich des digitalen Marketing lernen kann. Denn obwohl ich in meinem Studium an der HSG eine Vertiefung im Marketing belege, wurde dieses Thema bis anhin kaum behandelt. Ausserdem gefällt mir das Team und die Stimmung untereinander bei emonitor.

Wie hat es dich in die Immobilienbranche verschlagen?

Durch meinen Schwiegervater bin ich  vor einigen Jahren mit der Branche in Kontakt gekommen und habe mich rasch immer mehr dafür interessiert. Umso glücklicher bin ich, dass ich in meiner Funktion als Marketing Trainee bei emonitor nun täglich im Bereich Marketing sowie auch im Bereich Immobilien etwas dazulernen kann.

Was magst du konkret an der Immobilienbranche?

Die Immobilienbranche ist meiner Meinung nach sehr vielschichtig und äusserst wichtig für unsere Gesellschaft, denn sie schafft für jeden von uns ein Zuhause. Zudem finde ich Immobilien aus der Investment-Perspektive sehr interessant. Ich bin überzeugt, dass es sich lohnt in Immobilien zu investieren, da diese über die Jahre kaum an Wert verlieren.  

Lorenzo beim Pizza backen

Lorenzo zeigt seine Künste als Pizzaiolo

Wo siehst du die grösste Herausforderung bezüglich Immobilienbranche und Digitalisierung?

Ich glaube, dass die grösste Herausforderung darin liegt, die Immobilien-Unternehmen dazu zu motivieren, ihre Prozesse zu digitalisieren. Es braucht gute Pionierarbeit, um andere davon zu überzeugen, dass dies der nächste notwendige Schritt ist, um auch in Zukunft effizient arbeiten zu können.  

Was sind deiner Meinung nach die grössten Mehrwerte, die die Software von emonitor ihren Kunden:innen bietet?

Effizienz fasst glaube ich das wichtigste in einem Wort zusammen. Vor allem mit den Softwareprodukten melon.new und melon.rent gelingt es dem Vermieter und Verwalter jeden Prozess, von der Bewerbung bis zum Einzug der Mieter, viel effizienter wie zuvor zu gestalten. Dies spart natürlich Kosten und unternehmensinterne Ressourcen, die dank dem Einsatz unserer Software anders genutzt werden können. Die Software bietet aber auch für die Wohnungssuchenden viele Vorteile, da beispielsweise der Bewerbungsprozess schneller, fairer und übersichtlicher gestaltet wird, wie bisher.

Bei emonitor dreht sich alles um Immobilien – was ist dir persönlich denn bei einer Wohnung besonders wichtig?

Ich gebe mich grundsätzlich schnell zufrieden. Eine schöne und funktionale Küche ist mir wichtig, denn ich verwöhne gerne die Menschen um mich herum mit meinen Hobby-Kochkünsten. Ich verbringe auch viel Zeit damit, neue Rezepte zu finden und auszuprobieren. Auf einen Aussenplatz/Balkon möchte ich ebenfalls nicht verzichten – einerseits um kurz frische Luft schnappen zu können, aber auch für entspannte Abende mit Freunden oder Familie im Freien.  

Altbau oder Neubauwohnung?

Tatsächlich bin ich hier sehr unschlüssig. Ich finde beides hat seine Vor- und Nachteile. Ich schätze die technischen Standards, die in den heutigen Neubauwohnungen vorhanden sind sehr, vermisse aber zum Teil die Historie und den Charme, welche Altbauwohnungen oft mit sich bringen. Hier wäre für mich eine Mischung der beiden Stile perfekt – ich entscheide mich deshalb für eine renovierte Altbauwohnung 😉

Use Case Regimo Zürich emonitor zwhatt

Use Case Regimo ZH – Zwhatt

Erfahren Sie, welche Anforderungen das Vermarktungsteam der Regimo Zürich an ein digitales Vermietungs-Tool hatte und welche Funktionen von melon.market am meisten geschätzt werden.