Erfolgreich vermieten: 5 Stolperfallen im Vermietungsprozess

Intro

Der Vermietungsprozess einer Immobilie gestaltet sich facettenreich, von der Wohnungsinserierung bis hin zum Kündigungsschreiben. Dabei können unterschiedliche Herausforderungen auftreten, die zu Leerständen oder einer erhöhten Fluktuation führen. In unserem Blogbeitrag  bieten wir Ihnen einen Überblick über 5 Stolperfallen, die Sie auf jeden Fall vermeiden sollten.

emonitor Team, 12. März 2024

1. Unvollständige Immobilienanzeige

Eine der ersten Mängel, die es zu vermeiden gilt, ist eine unvollständige Immobilienanzeige. Dies erschwert die Erreichung Ihrer Zielgruppe. Stellen Sie sicher, dass Ihre Immobilienanzeige vollständig ist. Bei der Inserierung auf Immobilienportalen sollten Sie darauf achten, möglichst alle vorgesehenen Felder auszufüllen. Betonen Sie ausserdem die Besonderheiten der Immobilie. Berücksichtigen Sie die Ausstattung sowie die Lage in der Immobilienanzeige. Eine durchdachte und vollständige Immobilienanzeige minimiert einen aufwändigen Prüfprozess der Mietunterlagen, da die Wahrscheinlichkeit steigt, dass nur die gewünschte Zielgruppe angesprochen wird.

2. Unzureichende Marktanalyse

Unzureichende Kenntnisse über den lokalen Mietmarkt dämmen einen effizienten Vermietungsprozess ein. Dies kann zur Folge haben, dass der Mietzins zu hoch oder zu tief angesetzt wird – beides für den Vermieter unvorteilhaft. Eine gründliche Marktanalyse ist entscheidend, um die Balance zwischen Attraktivität für Mieter:innen und Rentabilität für den Vermieter zu treffen. So vermeiden Sie Leerstände und sind trotzdem rentabel. Führen Sie eine Wettbewerbsanalyse durch und orientieren Sie sich am lokalen Mietpreisspiegel.

3. Wahl eines ungeeigneten Mieters

Wie im ersten Punkt betont, hilft Ihnen eine zielgerichtete Immobilienanzeige dazu, die richtige Zielgruppe zu erreichen. Dennoch ist es unerlässlich, Bewerbungen sorgfältig zu prüfen, um sicherzustellen, dass Sie sich für den passenden Mieter bzw. Mieterin entscheiden und so eine hohe Fluktuationsrate vermeiden. Führen Sie eine gründliche Hintergrundüberprüfung durch und sichten Sie alle benötigten Unterlagen, um Mietnomaden zu identifizieren. 

Um diesen zeitintensiven Prozess zu optimieren, ohne dabei auf eine eingehende Überprüfung zu verzichten, bieten sich unterschiedliche Immobiliensoftwarelösungen an, wie beispielsweise melon.rent von emonitor. Sehen Sie im Kurzvideo, wie Sie die Interessenten effizient managen und die Unterlagen der Bewerber:innen zeitsparend prüfen können.

Falls Sie das Thema Hintergrundüberprüfung weiter interessiert, finden Sie in unserem Blog präventive Massnahmen, die Ihnen helfen können, potenzielle Mietnomaden bereits im Rahmen des Bewerbungsprozesses zu identifizieren.

HIER finden Sie den Blogbeitrag. 

4. Mangelnde Erreichbarkeit

Eine professionelle Kundenbetreuung wird in unserer zunehmenden Dienstleistungsgesellschaft immer bedeutender. Ein entscheidender Faktor ist die zeitnahe Beantwortung von Anfragen seitens (potenzieller) Mieter:innen. Hinterlegen Sie jene Kontaktinformationen bei der Immobilienanzeige, unter welchen Sie auch gut erreichbar sind. Auch an dieser Stelle erleichtern Ihnen Immobiliensoftwarelösungen den Alltag. Durch den Einsatz des Messenger-Tools von melon.rent wird Ihnen eine teamübergreifende sowie übersichtliche Kommunikation mit potenziellen Mietern ermöglicht. Eine positive Mieter-Vermieter-Beziehung erstreckt sich jedoch über den Abschluss eines Mietvertrages hinaus. Auch hier können unterschiedliche Mietermanagement-Tools eingesetzt werden, um die Zufriedenheit Ihrer Kund:innen und eine langfristige Beziehung zu gewährleisten.

5. Reparaturen und Instandhaltungen hinausschieben

Regelmässige Instandhaltungen einer Immobilie sollten nicht vernachlässigt werden. Diese Massnahmen dienen nicht nur dazu, den Miet- und Wiederverkaufswert zu erhalten oder sogar zu steigern, sondern gewährleisten auch die Zufriedenheit der Mieter:innen.  In der heutigen Zeit bieten Softwarelösungen innovative Wege, Reparaturanfragen zu digitalisieren, was zu einem effizienten und transparenten Prozess führt, von dem Mieter und Vermieter gleichermassen profitieren können.

Fazit

Eine erfolgreiche Vermietung erfordert ein strategisches Vorgehen. Dabei sollten Sie auf eine präzise Immobilienanzeige, gründliche Marktanalyse und die Auswahl von geeigneten Mieter:innen achten. Eine zeitnahe Kommunikation bildet die Grundlage für eine positive Mieter-Vermieter-Beziehung, während regelmässige Instandhaltungen und Reparaturen den Werterhalt Ihrer Immobilie fördern. Für eine erfolgreichen Vermietungsprozess sollten Sie die erwähnten Stolperfallen meiden und Ihren Vermietungsprozess durch digitale Tools effizienter gestalten. 

Sie möchten mehr über unsere Vermietungs- und Verkaufslösungen für Immobilien erfahren?

Buchen Sie gerne ein unverbindliches Erstgespräch mit uns und wir finden gemeinsam heraus, wie sich der Prozess auch bei Ihnen um ein Vielfaches effizienter gestalten lässt.

emonitor Highlights 2023

Rückblickend brachte das Jahr 2023 eine Vielzahl von positiven Ereignissen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten für emonitor und das Team. Alle Highlights finden Sie in unserem Blog.