/* Added by Wehrlem */

emonitor Blog |
Neubauprojekte vermarkten mit Social Media 

Warum Sie bei der Vermarktung Ihrer Neubauprojekte nicht auf Social Media verzichten sollten

Robin Wagner, 15. Juli 2020

Bautafeln & Vermarktungswebseiten sind nützliche Instrumente um Neubauprojekte zu vermarkten.  Dabei sind, insbesondere bei Vermarktungswebseiten, den Möglichkeiten fast keine Grenzen gesetzt. Die Wohnungen können durch virtuelles Homestaging optimal in Szene gesetzt oder durch 360°-Begehungen den Wohnungsinteressenten schmackhaft gemacht werden. Die einzelnen Wohnungen  können zudem noch auf den verschiedenen Immobilienportalen inklusive passenden Visualisierungen ausgeschrieben werden. Und das alles vor der Fertigstellung des Bauprojekts.

Um Wohnungssuchende auf die Vermarktungswebseite zu leiten entscheiden sich viele Vermarkter dazu, eine Google Ads Kampagne aufzusetzen, welche die Chance erhöht, dass die Seite im Netz auch gefunden wird.

Diese Methoden haben sich bewährt und sind heute weit verbreitet in der Immobilienvermarktung. Einziger Nachteil – sie sind alle mit relativ hohen Kosten verbunden.

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen deshalb ein weiteres, in seiner Wirkung immer noch oft unterschätztes, Marketing-Instrument näher bringen – Social Media. 

 

«pushen» sie die Vermarktung Ihrer Neubauprojekte zusätzlich in den sozialen Medien

Die Nutzung von Social Media bei der Vermarktung nimmt verhältnismässig wenig Zeit in Anspruch und ist (in den meisten Fällen und mit Ausnahme von Anzeigen) kostenlos. Zudem bietet sie viele verschiedene Möglichkeiten, die Projekte auf verschiedene Weise anzupreisen.

FACEBOOK

In wenigen Schritten lässt sich beispielsweise eine individuelle Facebook-Page für das jeweilige Projekt einrichten. Zudem lassen sich Inhalte durch das Posten, Teilen und Sharen rasch verbreiten. Das Ganze funktioniert mit einem sogenannten Schneeball-oder Pyramidensystem, was bedeutet, dass der Aufwand verglichen mit dem Ertrag sehr gering bleibt. Natürlich ist es auch zu empfehlen, die Neubaprojekte jeweils auf der eigenen Unternehmensseite zu veröffentlichen. Wird ein Social Media Profil regelmässig gewartet und mit relevanten Inhalten gefüttert, wirkt es sich zudem positiv auf das Image der Unternehmung aus.

INSTAGRAM

Nebst Facebook bietet auch Instagram eine geeignete Plattform für Immobilienvermarkter. Es bietet sich an, die Neubaprojekte jeweils als Story und auch als normalen Pinnwand-Post anzupreisen. Stories werden mehr geklickt, verschwinden aber nach 24 Stunden wieder vom Profil. Pinwand-Post’s hingegen werden verhältnismässig weniger geklickt, bleiben aber für immer auf dem Instagram-Profil. Geeignete Referenzprojekte können als sogenannte “Highlight-Stories” ebenfalls auf dem IG-Profil verankert werden. Stories oder auch sogenannte GIF’s eignen sich natürlich auch sehr gut für jegliche News betreffend Ihrer Neubauprojekte, wie beispielsweise der Baufortschritt des jeweiligen Projekts. Lassen Sie Ihre Wohnungsinteressenten am Entstehungsprozess teilnehmen und erinnern Sie sie immer wieder an das Projekt.

Beispiel für die Veranschaulichung des Baufortschritts als GIF
Quelle: Baufortschritt EXPO 2020 Dubai

Facebook, Youtube, Instagram & Co. – welches soziale Netzwerk wird am meisten genutzt

Die aktuellsten Social Media Studien geben einen Überblick über die meistgenutzten Netzwerke und das Nutzerverhalten in der Schweiz. 

Obwohl schon vor Jahren als tot erklärt, befindet sich Facebook über alle Altersklassen hinweg gesehen immer noch an der Spitze der beliebtesten sozialen Netzwerke. Youtube und Instagram folgen mit geringem Abstand. Entscheiden Sie sich für die zusätzliche Vermarktung Ihrer Projekte via Social Media, können Sie sich also getrost nur auf Facebook und/oder Instagram konzentrieren.

Ausserdem zeigen die Studien, dass fast 2/3 aller Befragten pro Tag mindestens 1-2 Stunden auf sozialen Netzwerken verbringen. Man kann klar erkennen – will man die Schweizerin / den Schweizer abholen, so kommt man um Social Media Marketing nicht herum.¹

 

Social Media Marketing – Ja – aber richtig!

Social Media ist in unserer heutigen Welt nicht mehr weg zu denken. Es ist ein hervorragendes Marketing-Instrument, da man ohne grosse Kosten innert Sekunden Tausende Personen erreichen kann.

Entscheidet man sich, die Wohnungsvermarktung mit Social Media Content zu unterstützen, sollte man jedoch zumindest einen Content-Plan oder auch Redaktionsplan genannt erstellen. Darin wird festgehalten welchen Content man wann, auf welchen Kanälen und vorallem in welcher Frequenz veröffentlichen möchte.

Es ist wichtig, die Social Media Kanäle zu pflegen und regelmässig mit Content zu bespielen. Ansonsten wirkt ein Social Media Profil schnell unprofessionell. Das oberste Gebot bei Social Media lautet wie so oft: der Content muss relevant für meine Zielgruppe sein. Dieser Grundsatz wird anhand der aktuellesten Studien bestätigt. So geben über die Hälfte aller Befragten an, auf sozialen Netzwerken einer Unternehmensseite zu entfolgen, wenn Sie merken, dass die Inhalte auf dem Profil nicht relevant für sie sind.

Bilder sagen mehr als 1000 Worte

Aus den aktuellsten Studien ist heraus zu lesen, dass ein Grossteil der Befragten, den Content auf Social Media in Bildform gegenüber anderen Formen zu bevorzugen. Auch Videos sind sehr beliebt. Für die Vermarktung von Neubauprojekten gerade zu prädestiniert –  ist es doch ein Leichtes, Bilder der Visualisierungen mit einem kleinen Beschrieb des Projekts oder ein Video von einem 360°-Rundgang zu posten.

Fazit

Social Media lässt sich optimal in die Wohnungsvermarktung einbinden und unterstützt die Vermietung von Neubauprojekten unserer Meinung nach positiv.

Falls Sie immer noch Zweifel haben – versuchen Sie es doch einfach. Wir helfen Ihnen auch gerne hierbei! 

——————————————————————————————————————————————
¹Quelle: Xeit GmbH – Social Media in der Schweiz 2020 – Ergebnisse der elften Online-Befragung

Sie möchten die gesamte Einsicht in die Social Media Studie 2020 der xeit GmbH? 

Robin ist unser Content Spezialist. Er kommt aus Arbon am Bodensee und ist damit ein richtiges Seekind. Wenn Robin in unserem Büro in St. Gallen am arbeiten ist, dann sprudeln wir alle nur so vor Ideen. Er liebt es, sich in neue Themen rund um die Digitalisierung in der Immobilienbranche einzulesen und darüber zu schreiben.

Autor

Robin Wagner, Inbound Marketing & Content Creator