Neue ERP-Schnittstellen erleichtern den digitalen
Wiedervermietungsprozess

Neue ERP-Schnittstellen erleichtern den digitalen Wiedervermietungsprozess

Mit dem Launch der Wiedervermietungssoftware im Jahr 2021 digitalisiert emonitor neben Erstvermietungen seither auch erfolgreich Wiedervermietungsprozesse für verschiedenste Kunden. Diese schätzen die reibungslose Anbindung und den automatisierten Datenfluss zu ihrem ERP-System.

Ab diesem Sommer steht den Kunden von emonitor nebst den bereits bestehenden Schnittstellen zu AbaImmo und Garaio REM eine weitere neue Schnittstelle zu den Immobilien-Lösungen Rimo R5 und ImmoTop2 des ERP-Anbieters W&W zur Verfügung.   

Angela Bortenschlager, 28. April 2022

Manuelle Objektimporte und Datenabgleiche sind aufwendig und vergleichsweise ineffizient. Das Wort Schnittstelle ist daher in aller Munde. Aber was bedeutet das genau? Application Programming Interface (API) – so der Terminus technicus für eine Programmierschnittstelle zwischen zwei Softwarelösungen – ist sozusagen eine Art «Vermittler» zwischen zwei unterschiedlichen Systemen, ohne dass das eine System die (Programmier-)Sprache des anderen Systems lernen bzw. verstehen muss und die beiden Systeme dennoch rasch und einfach miteinander kommunizieren können. Die Schnittstelle übersetzt sozusagen die Anfrage der einen Software an die andere.  

So können Objektdaten aus dem ERP-System standardisiert und automatisiert in die Softwarelösung von emonitor «eingespielt» werden. Der gesamte Vermietungsprozess inklusive sämtlicher Kommunikation mit Interessenten und Mietern läuft dann zentral über das System von emonitor. So profitieren Eigentümer und Verwalter als auch Mieter von einem wesentlich einfacheren und effizienteren Abwicklungsprozess. Alle Mieterdaten werden hier an einem Ort gespeichert und sicher auf Servern in der Schweiz abgelegt. Vordefinierte Mieterdaten fliessen dann automatisiert wieder zurück in die ERP-Software des Kunden. Die PropTech-Lösung von emonitor wird sozusagen «zwischengeschaltet» – die Datenquelle für Objektdaten ist und bleibt das jeweilige ERP-System.  

Dani Baur, Gründer und CEO von emonitor AG, freut sich:

«Nun können wir neben den bereits bestehenden Schnittstellen zu den ERP-Systemen AbaImmo und Garaio REM auch ein weiteres Interface zu den ERP-Systemen von W&W anbieten, und somit Anbindungen zu allen drei wesentlichen Playern für die Schweizer Immobilienbranche zur Verfügung stellen.» 

Die ersten Kunden werden die neue Schnittstelle zu emonitor ab Sommer nutzen.  

Sie möchten mehr über den digitalen Wiedervermietungsprozess erfahren? 
 Sichern Sie sich noch einen der begehrten Plätze an der W&W Roadshow. 

W&W Roadshow emonitor

Angela ist bei emonitor für den Bereich Wiedervermietung und Partner Management verantwortlich. Zu ihrem Aufgabengebiet gehören unter anderem die Leitung und Umsetzung entsprechender Projekte sowie der Auf- und Ausbau von strategischen Partnerschaften.  

Die gebürtige Österreicherin schreibt in ihrer Freizeit auch noch leidenschaftlich gerne, reist viel und liebt und lebt das Thema Wohnen und Interior Design. 

Angela Bortenschlager

Senior Manager Business Development & Projects, emonitor AG