//de

emonitor Blog |

Social Media-Kanäle für Ihre Immobilienvermarktung

erfolgreich auswählen und nutzen

Social Media-Kanäle für Ihre Immobilienvermarktung erfolgreich auswählen und nutzen

Wo bewerben Sie Ihre Immobilienprojekte? Sind Sie wie viele andere Vermarkter auch immer noch mit den klassischen Medien unterwegs? Fragen Sie sich, welche Social Media-Kanäle sie als erstes angehen sollen?

In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen einige einfache Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Zielgruppe definieren und darauf aufbauend die geeigneten Marketing Kanäle auswählen.

 

Julia Baur, 06. Mai 2021

Seine Zielgruppe zu kennen, das ist das A und O. Ebenso relevant ist allerdings, dass Sie die richtigen Kanäle wählen, um Ihre Zielgruppe anzusprechen. Sie können sehr viel Geld in die Kommunikation investieren- wenn Sie nicht wissen, wer Ihre Kunden sind, wo diese sich online bewegen und wie Sie sie ansprechen, dann nützt auch die beste Kommunikation nichts.

Zielgruppe und Marktsegmentierung

Um Ihre Zielgruppe optimal ansprechen zu können muss der Begriff im ersten Schritt zuerst definiert werden. 

Als Zielgruppe bezeichnet man eine Gruppe von Personen die gezielt auf etwas angesprochen bzw. mit etwas erreicht werden soll. Die Zielgruppe von Immobilienvermarktern lässt sich in den meisten Fällen grob zu «Wohnungssuchende» oder «Wohnungsinteressenten» zusammenfassen. Um die gewünschte Zielgruppe jedoch spezifischer anzusprechen, kann diese mithilfe der folgenden Segmentierungskriterien genauer eingeteilt werden.

Einteilung nach…

  • geographischen Merkmalen

  • demographischen Merkmalen

  • psychologischen Merkmalen

  • verhaltensorientierten Merkmalen

Marktsegmentierung
Marktsegmentierung als Intrument für gezielte Kundenansprache

Eine segmentierte Zielgruppe eines Immobilienvermarkters könnte beispielsweise sein:

«Familien mit Kindern, mittleres Haushaltseinkommen, mit Wunsch zum Wohnen in der Natur»

 oder

«Singles & Best Agers, zwischen 30 und 60 Jahren, mit mittlerem bis hohem Haushaltseinkommen, Wunsch nach Leben in einer Stadt mit gut erschlossener Infrastruktur, Erwartung nach gehobenen Wohnungsstandards».

Buyer Personas

Bei grösseren Projekten, wie zum Beispiel der Vermarktung einer neuen Siedlung, lohnt es sich, die verschiedenen Zielgruppen mittels sogenannten «Personas» noch genauer zu segmentieren.

Personas veranschaulichen typische Vertreter ihrer Zielgruppe und erleichtern die Contenterstellung auf der Vermarktungswebseite und auf den sozialen Medien. Im Gegensatz zu einer Zielgruppe gibt eine Persona ebenfalls Einblicke in die familiäre Situation und veranschaulicht ihre Einstellung und/oder ihre Painpoints mit einem Zitat. Grundsätzlich gibt ein Persona-Profil einen tieferen Einblick auf emotionaler Ebene als reine Zielgruppen.

Buyer Personas
Beispiel für Buyer Persona Profile

Hier finden Sie eine Leitfaden zur Erstellung von Personas Profilen von Hubspot:

Übersicht verschiedener Social Media Kanäle

Hat man die Zielgruppe definiert und die Marktsegmentierung erledigt, kann man auf dieser Grundlage die geeigneten Social Media-Kanäle auswählen.

Die verschiedenen Zielgruppen sind auf meistens auf gewissen sozialen Medien aktiver als auf anderen. Um die gewünschte Zielgruppe zu erreichen sollten Sie deshalb überlegen, auf welchen Kanälen sich diese mit grösster Wahrscheinlichkeit am meisten aufhält. Dabei spielt oft das Alter Ihrer Zielgruppe eine grosse Rolle. Während sich auf Facebook mehrheitlich Personen im Alter zwischen 30 und 65 Jahren aufhalten, ist das Durchschnittsalter der aktiven Nutzer von Instagram deutlich tiefer. Bei Linkedin variiert das Alter zwischen 18 und 65 Jahren.

Neben dem Alter lohnt es sich aber, auch noch andere Faktoren anzuschauen, um eine endgültige Entscheidung für einen Kanal zu treffen. Viele unseren Kunden im Bereich Immobilienvermarktung sind auf Facebook aktiv. Dieser Kanal eignet sich  sehr gut für die Immobilienvermarktung, da es in der Schweiz immer noch das meist genutzte Medium ist. Als Ergänzung dazu könnte man dann noch einen zweiten Kanal wählen. Wenn man zum Beispiel Wohnungen für Studenten vermietet, wäre Instagram eine gute Ergänzung. Vermieten Sie Wohnungen im Mittleren- oder Hochpreis-Segment, bietet sich zusätzlich zu Facebook noch Linkedin an. Auf Linkedin finden Sie meist eine Zielgruppe, die über ein gutes Einkommen und einen hohen Bildungsstand verfügt, es eignet sich deshalb auch sehr gut für den Immobilienverkauf.

Entscheidung für die richtigen Kanäle

Wir empfehlen grundsätzlich nur die Social Media-Kanäle zu eröffnen, für die auch die Ressourcen und der Wille vorhanden ist, diese regelmässig mit Content zu bespielen. Nur durch regelmässige Posts wird eine zufriedenstellende Sichtbarkeit erreicht. Zwei bis drei Posts pro Woche sind dabei eine gute Referenzgrösse.

Fazit

Es lohnt sich, sich für die Auswahl der gewünschten Zielgruppe jeweils genügend Zeit zu nehmen. Ist die Zielgruppe definiert, ist ein leichtes, die geeigneten Social Media-Kanäle auszuwählen und das Projekt mittels auf Ihre gewünschte Zielgruppe zugeschnittenen Content zu pushen.

Im nächsten Teil zeigen wir Ihnen unsere Tipps, wie sie als Immobilienvermarkter einzigartigen und zielgruppenorientierten Content für Ihre Social Media-Kanäle schaffen. Stay tuned!

Julia ist unsere Spezialistin im Bereich Marketing und Kommunikation. Aufgewachsen im schönen Schwarzwald, lebt sie nun mit ihrer Familie in Gais im noch schöneren Appenzellerland. Ihre langjährige Erfahrung in verschiedenen Marketing-Bereichen kann sie momentan beim Aufbau unserer Marketing und Kommunikationsabteilung optimal mit einbringen.

Autor

Julia Baur, Head of Marketing

Success Story FGZ

Success Story FGZ

Success Story FGZ – seit 2015 vermietet die FGZ ihren gesamten Bestand über die Softwarelösung von emonitor. Mehr dazu im Blogbeitrag.