Verbindung schaffen: Wie PropTechs und etablierte Unternehmen gemeinsam vorankommen

Eine Panel-Diskussion der IMMO24 zusammen mit HIG Immobilien Anlage Stiftung,
H&B Real Estate AG, Tayo und emonitor

Gemeinsamer Austausch an der IMMO24

An der diesjährigen IMMO24 durften wir uns in Form eines Panels mit Vertreter:innen von Tayo, HIG Immobilien Anlage Stiftung und H&B Real Estate AG über das Thema Asset Management und Bewirtschaftung der Zukunft austauschen. Abseits der Dringlichkeit, die die Digitalisierung in der Immobilienbranche verlangt, richten die Panel-Teilnehmer Ihren Blick insbesondere auf die Herausforderungen sowie Chancen bei der Zusammenarbeit zwischen etablierten Unternehmen und PropTechs. Eine Zusammenfassung vom Panel erhalten Sie im folgenden Blogbeitrag.

Meira Coralic, 23. Januar 2024

Digitalisierung in der Immobilienwelt: Warum sie zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Die bereits etablierten Vorteile der Digitalisierung, wie verbesserte Zusammenarbeit, Effizienzsteigerung und erhöhte Flexibilität, sind in der Immobilienbranche allgemein bekannt. 

Jedoch gewinnt die Digitalisierung in der Immobilienbranche kontinuierlich an Relevanz, insbesondere vor dem Hintergrund steigender Anforderungen an die Datenkompetenz. Eine tiefgreifende Datenkompetenz, vor allem im Bereich der Bewirtschaftung (beispielsweise im Kontext von ESG), wird von Eigentümern immer stärker nachgefragt. Die Digitalisierung spielt dabei eine zentrale Rolle, indem nicht nur Daten gesammelt sondern auch gezielt analysiert werden können. Dies eröffnet die Möglichkeit, massgeschneiderte Erkenntnisse für Kunden bzw. Eigentümer zu generieren.

Neben den internen Vorteilen stellt die Digitalisierung zudem eine Chance dar, Erlebnisse für Mieter:innen positiv zu gestalten. Durch gezielte digitale Massnahmen können Dienstleistungen optimiert, Kommunikationsprozesse gestrafft und letztlich die Zufriedenheit der Mieter:innen gesteigert werden. 

Die fortschreitende Digitalisierung gilt somit als Schlüsselelement für Unternehmen, die nicht nur effizient agieren, sondern auch nachhaltige, transparente und kundenorientierte Lösungen in der dynamischen Immobilienbranche anbieten möchten.

Zwischen Nutzen und Aufwand: Die Realität der Digitalisierung

Die Integration von differenzierenden und profitsteigernden Elementen, wie sie die Digitalisierung bietet, geht mit einer Vielzahl von Herausforderungen einher. Die erfolgreiche Umsetzung der Digitalisierung stellt eine Hürde dar, sei es im Hinblick auf anfallenden Implementierungskosten oder die erforderlichen personellen Ressourcen. Daher sollten Ressourcen und Mittel bewusst gesteuert und effizient genutzt werden.

Neuartige Prozesse sind natürlich mit einem gewissen Aufwand verbunden. Gleichzeitig besteht jedoch die Möglichkeit, bei einer erfolgreichen Implementierung digitaler Prozesse, neues Potenzial zu erschliessen.

Wie entscheide ich mich für das „richtige“ PropTech?

Was ist ein PropTech Unternehmen?

PropTech steht für Property Technology. Dabei handelt es sich um Unternehmen, meist Start-ups, welche innovative Technologien und Softwarelösungen für die Immobilienbranche anbieten.

Die Zusammenarbeit mit PropTechs bietet etablierten Unternehmen die Möglichkeit, den Weg der Digitalisierung zu stärken. Jedoch sind in der Schweiz mittlerweile zahlreiche PropTechs präsent, und die Auswahl von geeigneten Partnern wird zu einer entscheidenden Frage. 

Damit man sich für den “richtigen” Partner entscheidet, ist es essentiell, dass Unternehmen sich bewusst werden, in welchen Bereichen sie eine Partnerschaft eingehen möchten. Die klare Definition von Zielen und die transparente Kommunikation über die zu erbringenden Leistungen sind hierbei im ersten Schritt von grundlegender Bedeutung.

Nachdem die Ziele festgelegt wurden, können weitere Faktoren zur Evaluierung herangezogen werden. Fragen nach dem Standort der Server der PropTechs, den angebotenen Schnittstellen, der Einschätzung der Überlebenschance und der Integration in bestehende Systeme sind dabei von besonderem Interesse.

Hilfreich ist es natürlich, die Best-Practices zu teilen, damit funktionierende Lösungen in der Branche vorangetrieben werden können.

Next Step: Wie gelingt eine funktionierende Zusammenarbeit?

Die Zusammenarbeit zwischen etablierten Strukturen und agilen Start-ups bringt gewisse Herausforderungen mit sich. Für eine funktionierende Zusammenarbeit steht auch hier eine offene Kommunikation an erster Stelle. Aus Sicht der Start-Ups ist es entscheidend, nur solche Leistungen zu versprechen, die innerhalb eines definierten Zeitrahmens tatsächlich erbracht werden können.

Beide Parteien sollten offen sein, bestehende Prozesse zu überdenken. Es gilt, auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten und die Erfahrungen der jungen Unternehmen nicht zu unterschätzen

Zudem ist es auch wichtig, jene Mitarbeitende mit ins Boot zu holen, die an den bestehenden Prozessen festhalten und eine digitale Transformation als nicht notwendig empfinden. Denn nur, wenn alle das selbe Ziel anstreben, können neue digitale Tools optimal implementiert bzw. genutzt werden.

Die Zukunft der Immobilienbranche

Zur Abrundung äusserten die einzelnen Panel-Teilnehmer ihre persönlichen Wunsch-Perspektiven für die Zukunft. Dabei herrschte Einigkeit auf der Bühne. Die Offenheit für Zusammenarbeit zwischen etablierten Unternehmen und PropTechs muss weiterhin intensiv gefördert werden. Die Grundlage dafür bildet die Bereitschaft zur Veränderung.

Ausgehend davon sollten keine isolierten Strukturen entstehen, sondern vielmehr offene Systeme geschaffen werden, die die nahtlose Integration verschiedener digitaler Tools auf einfache Art und Weise ermöglichen. Dadurch können Lösungen unkompliziert und zügig miteinander verbunden werden.

Fazit

Wir sind gespannt darauf, wie sich in Zukunft die Bereitschaft und Umsetzungsmöglichkeiten im Kontext eines offenen Ökosystems in der Immobilienbranche entwickeln werden.

Hier finden Sie die Aufnahme zu den Panel-Diskussionen der IMMO24

Meira, unser Trainee im Bereich Marketing & Growth Hacking, unterstützt das Marketing-Team  bei der Gestaltung unseres Contents auf der Unternehmenswebseite und in den sozialen Medien. Ihr Organisationstalent zeigt Sie vor allem, wenn es um die Planung und Gestaltung von Events geht. Neben Ihrer Vorliebe für kulinarische Abenteuer, verpackt Sie unsere Unternehmensbotschaft in vielfältigen Formen von Videos bis zu informativen Blogbeiträgen.

Meira Coralic

Trainee B2B Marketing & Growth Hacking, emonitor AG

emonitor Highlights 2023

Rückblickend brachte das Jahr 2023 eine Vielzahl von positiven Ereignissen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten für emonitor und das Team. Alle Highlights finden Sie in unserem Blog.